Nicht viele können mit dem Begriff ‚Plein Air‘ etwas anfangen. Er kommt aus dem Französischen (en plein air: im Freien) und bezeichnet eine Malerei, bei der Künstlerinnen und Künstler ein „Stück Natur“ unter freiem Himmel bei natürlichen Licht- und Schattenverhältnissen und naturgegebener Farbigkeit der jeweiligen Landschaft darstellen.
Plein-Air-Malerei konnte man am 1. Wochenende im Juli in Eitze erleben, denn der Heimat- und Kulturverein Armsen hatte einen Freilichtmalerei-Kurs mit dem Kunsttherapeuten Viktor Lau organisiert. Da in Armsen derzeit zahlreiche Ausbaumaßnahmen des Nahwärmenetzes sowie des Radweges von der Dorfmitte bis zur Landesstraße stattfinden und das Dorfgemeinschaftshaus Coronabedingt geschlossen ist, hat das Organisations-Team kurzerhand unsere Ortschaft Eitze als Standort ausgesucht. Die Gaststätte „Am Kamin“ war das „Basislager“ der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und von dort aus suchten sie sich interessante Motive: der Oelfkenhof selbst, der Stoffers Hoff, der alte Speicher von 1721 auf dem Hof von Karsten Oestmann. Leider war das Wetter an den Tagen des Malkurses nicht so gut, so dass weitere angedachte Motive, wie die Eitzer Mühle, der Mühlenteich oder auch ein Blick in die Allerauen buchstäblich ins Wasser gefallen sind. Gut war, dass Magret Wagner der Gruppe ihre überdachte Terrasse zur Verfügung gestellt hat, wo im Trockenen die Bilder vollendet bzw. nach Vorlagen (Fotos) gemalt werden konnten. Allen Beteiligten hat das Malen in der Gruppe und die herzliche Aufnahme in der Ortschaft Eitze so gut gefallen, dass der nächste Plein-Air-Kurs, der für den 3. und 5. August geplant ist, voraussichtlich wieder in Eitze stattfinden wird.
Wer sich vielleicht der motivierten Gruppe anschließen möchte, kann sich bei dem Organisations-Team, Bärbel Dewes unter Tel. 04238-1390 oder Gudrun Oetting unter Tel. 04231-73767, informieren und anmelden.




Zum Seitenanfang