Zusammenfassung:

Der Mann von Sonja Högen ist nach Brasilien abgehauen und hat Sie mit einem Haufen Schulden sitzen lassen. Jetzt halten sich die Gläubiger an sie.
In Sonja‘s Wohnung hängen 3 wertvolle Bilder, die aber Ihrer Mutter gehören. Als dann der Gerichtsvollzieher kommt, ist die Mutter noch nicht da.
Dafür sorgen der Nachbar und Sonja‘s verrückte Tante für Verwirrung.
Alle behaupten, Eigentümer der Bilder zu sein. Auch ein Bekannter, der bei Sonja anbiedern will, die Frau des Nachbarn und ein Polizist treiben das Chaos auf die Spitze.

Komödie in drei Akten von Walter G. Pfaus / Jan Harrjes. Veröffentlicht im Mahne Theaterverlag.

  • ensemble2013


 

 

 

 

 

 

Laden Sie sich den Flyer zum Theaterstück "Total Dördreiht" auf Ihren PC herunter! Kostenlos!

Typ: .pdf               Größe: 6,90 MB

(Rechtsklick >> speichern unter...    zum herunterladen)

 

 

Die Aufführungstermine 2013:

Samstag, 02. März 2013, 19:30 Uhr - Premiere und Tanz mit DJ Patrick (10,00 Euro)

Sonntag, 03. März 2013, 14:30 Uhr - Nachmittagsvorstellung mit Kaffee + Kuchen (15,00 Euro)

Sonntag, 17. März 2013, 09:30 Uhr - Frühstückstheater (16,00 Euro)

Sonntag, 24. März 2013, 09:30 Uhr - Frühstückstheater (16,00 Euro)

Kartenvorverkauf ab dem 04. Februar, 18:00 Uhr im Eitzer Hof!

Das neue Stück ist gefunden und bereits seit Anfang Dezember laufen die Leseproben.
Zur großen Freude Aller konnte eine junge Nachwuchs-Schauspielerin gewonnen werden. Annekatrin Freesen ist auf jeden Fall eine Bereicherung für die Bühne und übernimmt auch gleich die Hauptrolle. Auch konnte ein allen Freunden der Heimatbühne sehr gut bekannter Schauspieler reaktiviert werden; Ehler Göbbert.
Das Stück für 2013 heißt   „Total Dördreiht“ und wird, wie immer, im „Eitzer Hof“ aufgeführt. Die Aufführungstermine sind: 02.März 2013 um 19.30 Uhr, anschließend Tanz mit DJ Patrick.
03.März 2013 um 14.30 mit Kaffe und Kuchen, am 17.März und 24.März um 9.30 Uhr als Frühstückstheater.
Der Vorverkauf beginnt am 04.Februar 2013 um 18.00 Uhr
im „Eitzer Hof“.

Text: U. Defiebre, Bild: eitze.de

Am vergangenen Sonntag ist die Heimatbühne Eitze mit einem Bus nach Papenburg gefahren.
Alle zwei Jahre findet für die Schauspieler und Helfer der Eitzer Heimatbühne eine Tagesfahrt statt. In diesem Jahr wurde die Meyer Werft in Papenburg besichtigt. In einer zweistünigen Führung, bekam man einen Blick hinter die Kulissen geboten. Mit einem Film über den Betrieb und Informationen über die Entstehung der Meyer Werft begann die Tour durch das riesige Gelände. In den beiden Trockenbauhallen konnten gleich zwei Kreutzfahrtschiffe im Bau beobachtet werden.

Nach der Führung gab es ein leckeres Mittagessen in Papenburg. Eine anschließende Stadtrundfahrt mit einer Stadtführerin rundete den Tag weiter ab.
Im alten Amtshaus in Papenburg wurde Kaffee und Kuchen serviert, bevor es dann mit dem Bus zurück nach Eitze ging.

In wenigen Wochen werden dann bereits die ersten Lesungen für das neue Theaterstück stattfinden, welches die Eitzer Heimatbühne dann im März 2013 im Eitzer Hof aufführen wird.

  • photo 5
  • photo 6
  • photo 11
  • photo 12

Zusammenfassung:

Eva, die Lebensgefährtin von Thomas Hartog, erfährt nach seinem tödlichen Autounfall, dass Sie acht Jahre lang mit einem Cassanova zusammen gelebt hat. Ihr ganzes Privatvermögen hat Sie in dieser Zeit in seine Firma gesteckt, ohne dass dieses beim Notar schriftlich festgehalten wurde.

Als Sie dann noch verdächtigt wird, bei dem Autounfall nachgeholfen zu haben und ihr die Erbschleicher die Tür einrennen, bekommt Thomas als Geist die Chance, alles ins Reine zu bringen. Schafft er dies nicht binnen 48 Stunden, bleibt ihm die Himmelstür ffür immer verschlossen.

 

Eine Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Uschi Schilling. Veröffentlicht im Plausus Theaterverlag.

 

Laden Sie sich den Flyer zum Theaterstück "Wer krank is, mutt kerngesund wähn" auf Ihren PC herunter! Kostenlos!

Typ: .pdf               Größe: 6,61 MB

(Rechtsklick >> speichern unter...    zum herunterladen)

 

  • p1000815 02
  • p1000816 03
  • p1000817 04
  • p1000820 05
  • p1000824 06
  • p1000826 07
  • p1000831 08
  • p1000840 09
  • p1000846 10
  • p1000848 11
  • p1000856 12
  • p1000859 13
  • p1000866 14
  • p1000874 15
  • p1000875 01

Bitte wählen Sie ein Stück bzw. Jahr, um weitere Informationen und Bilder zu sehen!

             

2018                     2017                      2016

           

2015                     2014                      2013

           

2012                      2011                     2010

 

2009 Pension Schöller

2008 Mannslür Wirtschaft

2007 De Utlehnte Opa

2006 De 75. Geburtstag

2005 ...un baven wahnen Engel

2004 TweeFroonslüüd toveel

2003 Lögen, nicks als Lögen

2002 De Brodermord

2001 Över Kopp

2000 Hochtied bi Kiekebusch

1999 Lieselotte

1998 Een Matjes singt nich mehr

1997 De kostenlose Bibelstünn

1996 Kornblomen för den Smuuskater

1995 Hier sünd se richtig

1994 Wer hett, de hett! (25. Jubiläum)

1993 Minsch sien mutt de Minsch

1992 De Weltmeister

1991 Dat Verlegenheitskind

1990 De Hochtiedsreise

1989 Oma hett Geld

1988 De Prinzgemahl

1987 Gastwirt Göbel

1986 Moder kriggt Zwangsurlaub

1985 Rund um Kap Horn

1984 Swienskomödie

1983 Dat Inserat

1982 Familie Pingel

1981 Junge Deern upn Hoff

1980 Moral in Müggenhusen

1979 Dat Eckgrundstück

1974 - 1978 Pause durch Brand des Schützenhofes

1973 De Schelm vun Möölbrook

1972 Verdreihte Verwandschaft

1971 Wenn de Hahn Kreih

1970 Revolutschon in Rixdörp

1969 Wer hett, de hett

1968 Alltomal Sünner

Zusammenfassung:

In diesem Krankenhaus kann es schon mal passieren, dass eine Schwester einen Kassenpatienten im Moorbad vergisst, ein Patient aus der Psychiatrie Arzt spielt und der zerstreute Professor den Durchblick verliert. Auch das Machogehabe vom Chefarzt trägt nicht zum reibungslosen Klinikablauf bei. Wenn dann auch noch eine kassenärztliche Überprüfung ins Haus steht, dann ist guter Rat teuer.

 

Eine Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Uschi Schilling. Veröffentlicht im Plausus Theaterverlag. - Ins Plattdeutsche übersetzt von Günter Drews

 

 

 

 

Laden Sie sich den Flyer zum Theaterstück "Wer krank is, mutt kerngesund wähn" auf Ihren PC herunter! Kostenlos!

Typ: .pdf               Größe: 2,91 MB

(Rechtsklick >> speichern unter...    zum herunterladen)

 

 

  • p1000532

Zusammenfassung:

Irmgard Müller, Witwe, reist mit ihren Töchtern das erste Mal nach Mallorca. Dort angekommen, stellt sich schnell heraus, dass ihr gebuchtes 4-Sterne Hotel "Arenal" alles andere als eine Nobelherberge ist. Auch die unqualifizierten Hotelangestellten lassen sehr zu wünschen übrig. Als dann noch ein Hoteldieb sein Unwesen treibt, ist die Katastrophe nicht mehr aufzuhalten.
Oder vielleicht doch?

 

Eine Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Uschi Schilling. Veröffentlicht im Plausus Theaterverlag.

 

 

 

 

Laden Sie sich den Flyer zum Theaterstück "Wer krank is, mutt kerngesund wähn" auf Ihren PC herunter! Kostenlos!

Typ: .pdf               Größe: 0,82 MB

(Rechtsklick >> speichern unter...    zum herunterladen)

 

 

Kaum ein Stück kann man so guten Gewissens als Lustspiel-Klassiker bezeichnen.

Noch immer wirkt die Geschichte, wenn Hofbesitzer Philipp Klapproth in die Großstadt - in der niederdeutschen Übersetzung natürlich Hamburg - fährt, um mal so richtig was zu erleben. Sein Neffe führt ihn ein in die exzentrische Abendgesellschaft in der Pension Schöller - und lässt seinen Onkel dabei in dem Glauben, er befinde sich in einem Irrenhaus. Major a.D. Ernst August von und zu Kalderey, Tierfänger Egon Reuters und Schriftstellerin Adelaide Pusepak machen aber auch wirklich einen irren Eindruck - und dass der Neffe mit seinem L-Fehler gern einmal "Othenno" spielen  möchte, macht die mordskomische Geschichte eben nicht einfacher...


Schwank in zwei Akten von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby
Niederdeutsche Fassung von Egon Olsen.


Es spielten:

Ludwig Klapproth (Besitzer des Gutes): Heini Rath
Lilly (seine Schwester): Ute Defiebre
Anna (Ihre Tochter): Tabea Stubbe
Hans Klapproth (Neffe von Ludwig Klapproth): Gerd Blome
Egon Reuters (Tierfänger und Weltreisender): Norbert Defiebre
Adelaide Pusepak (Schriftstellerin): Ete Rademacher
Frau Schöller (Besitzerin der Pension):    Caren Klafke
Ludmilla Sörendiek (seine Schwägerin): Bianca Rath
Liesbeth (Ihre Tochter): Stefanie Möhlenbrock             
Balthasar Lucke (Schauspielschüler): Florian Panning
Ernst August von und zu Kalderey (Major a.D.): Ehler Göbbert
   
Souffleuse: Sigrid Möhlenbrock
Regie:    Gerd Blome

Newsletter

Hier kannst du dich für den kostenlosen Newsletter anmelden. Der Newsletter hält dich auf dem laufenden!
Der Newsletter wird unregelmäßig versendet. In jedem Newsletter hast Du die Möglichkeit, Dich wieder auszutragen. Hier findest du weitere Informationen zum Datenschutz
Zum Seitenanfang