Die Eitzer Holzschilder haben eine über dreißigjährige Geschichte. Sie sind ein bemerkenswertes Projekt des Heimatvereins Eitze, nämlich die Kennzeichnung sehenswerter Bauwerke, traditioneller Stätten und interessanter Gebäude mit geschnitzten Holzschildern. Inzwischen stehen in der Ortschaft 13 solcher Schilder. In diesem Frühjahr sind sie mit Informationsstelen ergänzt worden, damit der Betrachter mehr über die gekennzeichneten Orte erfahren kann. Achim Schaefers hat sie mit der tatkräftigen Unterstützung von Heinz Hesse, Gerd Brüns, Günter Stubbe und Helmut Sass neben den Holzschildern aufgestellt.
Wer Lust hat, der kann nun also durch Eitze spazieren und anhand der Holzschilder nebst ihrer Erläuterungen einen kleinen Einblick in die Ortsgeschichte gewinnen. Ausführliche Informationen zu den einzelnen Holzschildern finden Sie hier auf der Internetseite und in einer eigenen Broschüre des Heimatvereins zu finden. Und wer noch mehr über Eitze erfahren will, sei auf die „Ortschronik Eitze“ von Else Arens und das Jubiläumsbuch „860-2010 – 1150 Jahre Eitze“ verwiesen. Alle diese Publikationen sind beim Heimatverein Eitze erhältlich.
Außerdem bietet Achim Schaefers für Interessierte geführte Touren zu den Holzschildern an.


Die Eitzer Holzschilder haben eine über dreißigjährige Geschichte. Sie sind ein bemerkenswertes Projekt des Heimatvereins Eitze, nämlich die Kennzeichnung sehenswerter Bauwerke, traditioneller Stätten und interessanter Gebäude durch geschnitzte Holzschilder. Inzwischen stehen in der Ortschaft 13 solcher Schilder. Im Frühjahr 2020 sind sie mit Informationsstelen ergänzt worden, damit der Betrachter mehr über die gekennzeichneten Orte erfahren kann.

Der erste Holzschnitzer in Eitze war Herbert Reinhold aus Verden. Anfang der 80er Jahre hatte er für Karsten und Irmgard Oestmann deren alten Fachwerkspeicher renoviert und zur Fertigstellung ein Hinweisschild „Zum alten Speicher“ in Lindenholz geschnitzt. Dieses Schild verschwand aber zunächst für Jahre im Keller. Danach schnitzte er für die Familie Wittboldt-Müller ein Holzschild mit dem Mühlenteich (Aufstellungsdatum unbekannt), danach ein Schild mit der Eitzer Mühle. Es wurde 1992 an der Eitzer Dorfstraße aufgestellt. Dieses Holzschild brachte Achim Schaefers, den damaligen Vorsitzenden des Heimatvereins Eitze e.V., auf die Idee, Herrn Reinhold anzusprechen und ihn anzuregen, noch weitere Holzschilder für Eitze zu schnitzen. Daraufhin entstanden die Holzschilder „Melkerbrücke“ (1993), „An der Furth“ (1994), das Doppelschild „An der Furth/Im Dicken Ort“ (1995) und „In den Sandbergen“ (1997). Bei der Einweihung des Doppelschildes wurde dann auch das Schild „Zum alten Speicher“ aufgestellt.
Das Schild „In den Sandbergen“ ist das letzte Schild, das Herbert Reinhold für den Heimatverein und damit auch für Eitze geschnitzt hat. Er verstarb  am 28. Dezember 1997. Der Heimatverein und die Eitzer Bevölkerung sind ihm für die kostbaren Erinnerungsstücke zu tiefem Dank verpflichtet.
Es schien zunächst, dass mit seinem Tod der Plan, alle wichtigen Orte und Bauwerke in Eitze mit einem solchen geschnitzten Holzschild zu kennzeichnen, ein Ende hätte. Aber Achim Schaefers hatte für sich beschlossen, diese Tradition fortzusetzen. Noch im Dezember, kurz vor dessen Tod hatte er eine Zeichnung und schnitztechnischen Rat von Herrn Reinhold bekommen, um das Holzschild am Mühlenteich, das von Unbekannten zerstört worden war, zu erneuern. Das Holzschild mit dem von Achim Schaefers geschnitzten neuen Bildteil wurde 1998 fertig. Dieses Schild war das ‚Gesellenstück‘ von Achim Schaefers, eine Reihe von ‚Meisterstücken‘ sollte folgen. 2003 wurde das Holzschild „Kirchweg“, das Achim Schaefers (Bildteil) zusammen mit Hans Dieter Gerber (Textteil) geschnitzt hatte, aufgestellt. Danach entstanden die Holzschilder „Eitzer Fähre“ (2005), „Eitzer Schule“ (2006), „Eitzer Kaffee“ (2009), „Eitzer Ziegelei“ (2013) und „Hexenmoor (2016), bei denen Achim Schaefers den Bildteil schnitzte und Hans-Jürgen Holtfreter den Schriftzug fräste. Und im Jahre 2008 stellten die beiden einen in Eichenholz geschnitzten Ersatz für das inzwischen durch Wettereinflüsse völlig zerstörte Holzschild „Am Mühlenteich“ her.
Anlässlich der Aufstellung der Schilder hat Achim Schaefers, der ja in besonderer Weise mit diesem Projekt verbunden ist – zunächst als Vorsitzender des Heimatvereins und Initiator, später als Schnitzer dieser Holzschilder – jeweils Informationen, Dokumente und Geschichten zusammengetragen und bei der Enthüllung vorgestellt. Diese Geschichten hat der Heimatverein Eitze in einer Broschüre zusammengefasst. Sie soll dem Leser einen kleinen kaleidoskopartigen Einblick in die Geschichte Eitzes geben.
Ausführlichere Informationen zu den einzelnen Holzschildern sind in der schon erwähnten Broschüre des Heimatvereins zu finden. Und wer noch mehr über Eitze erfahren will, sei auf die „Ortschronik Eitze“ von Else Arens und das Jubiläumsbuch „860-2010 – 1150 Jahre Eitze“ verwiesen. Alle diese Publikationen sind beim Heimatverein Eitze erhältlich.
Außerdem bietet Achim Schaefers für Interessierte geführte Touren zu den Holzschildern an.

Übersicht der Eitzer Holzschilder


Der Seniorentreff des Eitzer Heimatvereins konnte Coronabedingt nun schon zum zweiten Mal nicht stattfinden. Weiterhin sind Veranstaltungen dieser Art nicht zugelassen. Zum Trost hat der Heimatverein nun allen Teilnehmern einen kleinen Blumenstrauß zukommen lassen.

Auf der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Anfang März hat Heinz Hesse, der 9 Jahre lang stellvertretender Vorsitzender des Vereins war, als Dank und zur Erinnerung an die tolle Zusammenarbeit einen Apfelbaum geschenkt bekommen. Nun hat der Baum seinen Platz in Hesses Garten erhalten und Heinz hat uns dieses Foto geschickt. Er schreibt dazu: „Der Apfelbaum ist gepflanzt, er wird uns zukünftig Freude mit der Blüte und der Ernte bringen! Der Baum wird mich immer an die gute Zusammenarbeit und die aktive  Zeit  im Heimatverein erinnern. Ich wünsch dem neuen Team eine erfolgreiche Vereinsvertretung. Bei Bedarf sind die Gymsenner mit ihrem Vorturner gerne zur Stelle. Ich hoffe, dass die Corona (aus) zeit bald vorüber ist und wir den Baum dann gemütlich bei einem Glas Apfelschorle oder Ähnlichem be(an)gießen können.“

Wer in den letzten Tag einen Spaziergang oder Fahrradtour durch Eitze gemacht hat, hat vielleicht bemerkt, dass alle Holzschilder nun eine Stele mit Erläuterungen zur Geschichte des Holzschildes erhalten haben. (Ausführlicher Bericht dazu folgt!)



Jeder fünfte Eitzer ist Mitglied im Heimatverein

Nach der Eröffnung der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Eitze durch die Vorsitzende Anja König gab der Vorstand in seinem Rechenschaftsbericht einen detaillierten und reich bebilderten Rückblick auf die Aktivitäten des letzten Jahres.

Sie gingen dabei besonders auf die Arbeitskreise des Vereins, also den Kindertreff, den Senioren-Treff und die Gym-Sens Gruppe ein. Weiter berichteten der Vorstand von der traditionellen Familienfahrradtour, die 2019 ins Quellgebiet des Gohbachs führte. Das Erntefest konnte auch wieder unter großer Beteiligung der Einwohner Eitzes gefeiert werden. Beim UNO-Turnier für die Schulkinder war die Beteiligung leider nicht mehr so groß wie in den vergangenen Jahren, sodass über die weitere Durchführung der Veranstaltung nachgedacht werden muss.
Auch berichtete der Vorstand von den Veranstaltungen, die von allen Vereinen der Ortschaft gemeinsam durchgeführt wurden, dem Dorfgemeinschaftsfest im August und dem Wiehnachtsklönschnack im Dezember.
Die scheidende Kassenwartin Claudia Wittboldt-Müller stellte in ihrem Bericht die gute Kassenlage des Vereins dar. Die Kassenprüfer bescheinigten ihr eine vorbildliche Kassenführung und beantragten die Entlastung des Vorstandes, die von der Versammlung einstimmig erteilt wurde.
Vor den Wahlen zum neuen Vorstand, mussten zuerst einige der langjährigen Vorstandsmitglieder verabschiedet werden. Claudia Wittboldt-Müller hat für den Verein 18 Jahre lang zuverlässig die Kasse geführt, Heinz Hesse schied nach neun Jahren als stellvertretender Vorsitzender aus dem Vorstand aus, ebenso wie Petra Reipert nach 6 Jahren. Die Versammlung dankte ihnen mit großem Applaus und „grünen“ Geschenken für ihre Gärten.
Die anschließenden Wahlen ergaben dann folgendes Bild: Die bisherige Vorsitzende Anja König wurde in ihrem Amt bestätigt. Als Stellvertreter wurden Jörn Riesebieter und Björn Petersen gewählt. Als Nachfolgerin für Jörn Riesebieter im Amt des Schriftführers wurde Merle Paquelin gewählt und als neue Kassenwartin Swantje Glas. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.
Zum Abschluss der Veranstaltung wurde ein Film von Wolfgang Krippendorf über die Einweihung des Holzschildes „Eitzer Fähre“ im Jahr 2005 gezeigt. Das war mit vielen „Ahs“ und „Ohs“ verbunden, denn die meisten Anwesenden waren damals bereits dabei und es ist immer wieder interessant zu sehen, wir man noch vor 15 Jahren ausgesehen hat.

Der neue Vorstand des Heimatvereins Eitze (von links): Merle Paquelin (Schriftführerin), Swantje Glas (Kassenwartin), Björn Petersen (Stellvertreter), Anja König (Vorsitzende), Jörn Riesebieter (Stellvertreter)


Heimatverein Eitze e.V. , Eitzer Mühle, 27283 Verden-EitzeLogo sw mit Heimatverein

heimatverein-eitze(at)web.de

 
Vorsitzende:
Anja König, Am Eichwald 3, 27283 Verden-Eitze, Telefon 04231/63076

u.a. Senioren-Treff, Kinder-Treff, Erntefest

 


 Jörn

 
Stellvertretener Vorsitzender:
Jörn Riesebieter

u.a. Uno-Turnier, Dorfverschönerung, Erntefest

 

 


Stellvertretener Vorsitzender:
Björn Petersen

u.a. Dorfverschönerung

 

 

 
Kassenwartin:
Swantje Glas

u.a. Mitgliederverwaltung, Datenschutz

 

 

 
Schriftführerin:
Merle Paquelin

 

 

 

 



 


 
Hahn bunt

Erntefest - save the date
Erntefest-Umzug mit Unterhaltung und Tanz, Samstag 19.09.2020

13:00 Uhr, Aufstellung Kirchweg
13:30 Uhr, Umzug durch die Ortschaft zum abholen der Erntekrone
ca. 15:00 Uhr, Kaffeetrinken sowie Spiel & Spaß am Festplatz "Am Kamin"
ab 20:00 Uhr, Ernteball in der Gaststätte "Am Kamin", Eintritt frei!

Erntefest in Eitze

 

 

 


Familien-Fahrrad-Tour

Grünkohl-Essen

Frauenausflug

Männer-Boßel-Tour

Senioren-Ausflug

Uno-Turnier

Wiehnachtsklönschnak mit allen Vereinen

Dorffest mit allen Vereinen





Das Jahr 2019 in Bildern:




Das Jahr 2018 in Bildern:


Unsere Protokolle der Jahreshauptversammlungen geben einen guten Einblick, was so in Eitze unter Regie des Heimatvereins geschah

Protokolle der Jahreshauptversammlungen des Heimatvereins Eitze e.V.

 

 

Kindertreff
Jeden Mittwoch (außer in den Ferien) ist von 15:30 bis 17:00 Uhr für alle Eitzer Schulkinder das Dorfgemeinschaftshaus geöffnet.
Dann kann gemeinsam gebastelt und gespielt werden.   
Alle Eitzer Kinder, auch Nicht-Mitglieder sind herzlich dazu eingeladen.


Seniorentreff
Der Senioren-Treff kann inzwischen auf eine 30 jährige Tradition zurückblicken.  Ende 1985 schlugen Eitzer Einwohner dem damaligen Bürgermeister Franz Kiefer vor, einmal im Monat eine Zusammenkunft für alle Dorfbewohner anzusetzen. Am 5. Februar 1986 fand dann der erste "Eitzer Treff" statt. Festgesetzter Termin ist der jeweils erste Dienstag im Monat. Zunächst für alle Einwohner geplant, entwickelte sich daraus eine Zusammenkunft der älteren Frauen in Eitze. Es wird nicht nur zusammen Kaffee getrunken und miteinander geplaudert, sondern es werden auch Vorträge gehalten und Ausflüge gemacht.
Lange Jahre wurde dieser Treff von Bärbel Kiefer geleitet mit Unterstützung von Frau Krippendorff. 
Seit Anfang 2004 wird die monatliche - nun in "Senioren-Treff" umbenannte - Zusammenkunft unter dem Dach des Heimatvereines von Gabi Mahnke und Anja König organisiert. Er müsste eigentlich Seniorinnen-Treff heißen, denn die Männer sind zur Zeit nicht vertreten.

Es muss doch auch Männer geben, die sich etwas zu erzählen haben, oder sich mal zu einem Skat- oder Doppelkopf-Spiel treffen wollen. Oder wie die Frauen Kaffee/Tee trinken und ein Stück Kuchen essen.


GymSen Hahn

 

Die männlichen Senioren treffen sich dienstags im Dorfgemeinschaftshaus zur Gymnastik,

Ansprechperson ist Heinz Hesse


Dorfverschönerung

Die Pflege der Bänke in unserem Dorf, die Boulebahn, Holzschilder, Frühlingsblüher pflanzen, pflastern und vieles mehr wird nach Bedarf in welchselnden Teams (häufig die GymSens) gemacht.


Publikationen

Einband Jubibuch

In diesem Buch sind die Ereignisse des Jubiläumsjahres festgehalten.
Hierin finden sich zudem die im Rahmen des Jubiläums gehaltenen Vorträge und auch Jubiläumsbriefmarke und -medaille werden hier noch einmal vorgestellt. Lassen Sie all dies noch einmal Revue passieren und schauen sie sich auch die beiden Filme, die sich auf der beigelegten DVD befinden, an.
Das Jubiläumsbuch ist im örtlichen Buchhandel für 19,90 € zu erwerben, in Eitze bei Familie Wittboldt-Müller, Eitzer Mühle, zum „Mühlenverkaufspreis“ von 14,50 €.
ISBN 978-3-00-035936-1

 

 

 

 

 

 



Alle Holzschilder 2016Ein bemerkenswertes Projekt, das der Heimatverein seit seiner Gründung verfolgt, ist die Kennzeichnung sehenswerter Bauwerke,traditioneller Stätten und interessanten Straßennamen in Eitze mit geschnitzten Holzschildern. Inzwischen stehen in der Ortschaft elf solcher Schilder. Anlässlich der Aufstellung der Schilder hat Achim Schaefers, der in besonderer Weise mit diesem Projekt verbunden ist – zunächst als Vorsitzender des Heimatvereins und Initiator, später als Schnitzer dieser Holzschilder – jeweils Informationen, Dokumente und Geschichten zusammengetragen und bei der Enthüllung vorgestellt. Diese Geschichten sind nun in dieser Broschüre zum ersten Mal zusammengefasst abgedruckt und sollen dem Leser einen kleinen kaleidoskopartigen Einblick in die Geschichte der Ortschaft Eitze geben. Die Broschüre ist für 2 € beim Heimatverein erhältlich.

 

 

Titelbild Ortschronik

 

Eitzer Ortschronik, herausgegeben von Else Arens, Eitze 1989

Als im Januar 1976 der Arbeitskreis Eitze im Heimatbund Verden gegründet wurde, wollten seine Initiatoren Geschichte und Brauchtum des Ortes lebendig erhalten. Die Erstellung einer Chronik gehörte zu den vorrangigen Zielen, es fehlte aber lange an einem oder einer Bearbeiter(in). 1982 übernahm die gerade pensionierte Grundschullehrerin Else Arens, die seit 1978 in Eitze wohnte, diese Aufgabe.  Nach Jahren der Recherche, Gesprächen und Sammlung von Materialien entstand aus ihrer Feder eine vielseitige, umfassende Gesamtdarstellung der Eitzer Geschichte von der Eitze voraussichtlich noch Generationen hindurch zehren wird.
Die fertige Chronik konnte im Juli 1989 der Öffentlichkeit präsentiert werden.
Sie ist für 13 € bei der Buchhandlung Mahnke, Verden und beim Heimatverein erhältlich.

 

Unterkategorien

Zum Seitenanfang